Dem Hallen-Landkreispokal droht das mit Abstand kleinste Teilnehmerfeld seit Jahrzehnten. Wie Cup-Manager Günter Schönberger mitteilte, waren Stand Mittwoch erst 13 Herrenmannschaften gemeldet worden! Zusammen mit den bisher gemeldeten Juniorenteams wären es aktuell nur 58 Mannschaften, die sich um den Landkreispokal bewerben wollen. Im Vorjahr hatten noch 25 Herren-Team gemeldet, 2013 waren es 33. Bei der Jugend ist der Rückgang noch viel drastischer.

Was den Cup-Machern Mut macht, ist die Tatsache, dass es ein altbekanntes Ritual ist. Die meisten Vereine lassen sich mit ihrer Entscheidung für eine Teilnehme buchstäblich bis zur letzten Minute Zeit. Allerdings wird es jetzt wirklich eng. Weil die Auslosung bereits am Montag, 9. November vorgenommen wird, drängt die Zeit und deshalb ist die Meldefrist unbedingt einzuhalten. Anmeldeschluss ist Samstag. Am Sonntag beginnt dann bereits die heiße Phase der Turnier-Vorbereitung. Änderungen sind dann nur noch möglich, wenn sie keine durchschlagenden Auswirkungen auf die Zeitplanung haben. Denkbar ist dann etwa noch die Ergänzung einer Dreier-Gruppe.

Noch ein Hinweis zu den Terminwünschen für das Herrenturnier, mit denen die Veranstalter seit Jahren regelrecht überhäuft werden: Es kann nur ein Tag angegeben werden, an dem die betreffende Mannschaft nicht spielen wird. Das Meldeformular zum Hallenlandkreispokal wurde im übrigen über das Mailsystem des BFV zusammen mit der Ausschreibung und den dafür notwendigen Informationen an die Vereine versandt.

Heimatsport.de

Die Turnierleiter wollen nichts unversucht lassen, um an frühere (glorreiche) Turniere der Landkreismeisterschaft im Hallenfußball anzuknüpfen. Die zentrale Frage: Wollen die Fußballer des Landkreises überhaupt noch unterm Hallendach kicken? Antworten erhofft sich die Turnierleitung um ihren Vorsitzenden Josef Gais am kommenden Montag, wenn ab 19.30 Uhr im Passauer Hof, Freyung, die jährliche Vereinsversammlung (mit Auslosung der diesjährigen Vorrundengruppen) stattfindet.

Eines stellte Gais am vergangenen Montag bei einer vorbereitenden Sitzung der Turnierleitung klar: "Wir wollen und werden in Zukunft Turniere anbieten, weil wir unseren Jugendmannschaften die Möglichkeit bieten wollen, im Winter Fußball zu spielen," Klar ist auch, bei den Junioren führt kein Weg an der modernen Spielform Futsal – ohne Bande, keine Grätschen, kleinere Tore – vorbei. Allerdings spekulieren die Turnierleiter darauf, bei den Herren zusätzlich zum Futsal-Cup mit Bande zu spielen. Heuer ist der Vorschlag abgeschmettert worden von den Vereinen, nur sechs Mannschaften hatten Interesse bekundet. Es wird 2017/2018 kein Turnier mit Bande in Waldkirchen geben. "Zu kurzfristig" sei die Ankündigung gewesen, vermutet Josef Gais. Außerdem seien die avisierten Vorrunden-Termine – 2. Weihnachtsfeiertag und Silvester – ungünstig. Im nächsten Jahr soll es erneut einen Aufruf zum Bandenfußball geben. Die Turnierleiter glauben weiterhin an das Interesse der Vereine: "Viele fahren zu Turnieren bis nach Landshut", berichtete ein Turnierleitungsmitglied.

Ein Stimmungsbild erhoffen sich die Organisatoren der Hallenturniere am kommenden Montag. Sie rufen deshalb dazu auf, dass Vereinsvertreter zur Versammlung am kommenden Montag in Freyung geschickt werden. In persönlichen Gesprächen, als Wortmeldung während der Sitzung oder via eines Fragebogens sollen die Vereine erklären, was die Organisatoren tun können oder sollen, damit der "Cup" wieder mehr Spieler, Vereine und Zuschauer anzieht. Denn: "Wir müssen was tun", so Gais. Zum zweiten Mal in Folge schrieben die Organisatoren rote Zahlen. Ein Minus von 386 Euro bleibt aus der Saison 2016/2017. Die Turnierleitung hat zwar noch Rücklagen im vierstelligen Bereich, "aber die Zahlen sind schon gravierend", formuliert Gais. "Wir können nicht noch mehr sparen", meint Gais. Insbesondere die Zuschauerzahlen geben Anlass zur Sorge. Hatten das Turnier 2012 noch 2779 Fans verfolgt, waren es im vergangenen Jahr nur mehr 965! Bei den Junioren kamen von einer Spielzeit zur nächsten mehr als 1000 Zuschauer weniger: 3096 in 2016 folgten 2012 in der 17er Saison. Ähnlich verhält es sich mit den Anmeldezahlen. Bei den Herren sind es heuer noch 18 (Vorjahr 23). Insgesamt haben sich quer durch alle Altersstufen 111 Teams angemeldet.

Zehn Turniertage müssen die 22 Turnierleiter heuer bewältigen, bis 23. Dezember werden alle Landkreismeisterschaften ausgespielt sein. Mit einer Ausnahme: bei den F-Junioren will der Bayerische Fußballverband keine Wettbewerbe mehr, es soll lediglich ein Fairplay-Turnier gespielt werden. Dem werden die Cup-Verantwortlichen nicht nachkommen, sie lassen die 16 F-Junioren-Mannschaften mit Bande spielen (Vorrunde am 30. Dezember und Endrunde am 7. Januar).

SCHREIBEN SIE UNS

Hat der Hallenfußball eine Zukunft? Was wollen Fußballer und Zuschauer? Wie kann der "Cup" attraktiver werden? Schreiben Sie uns Ihre Meinung als als Kommentar.

Heimatsport.de

Die Fußballer im Landkreis Freyung-Grafenau gehen neue Wege: Neben dem Qualifikationsturnier zur Kreismeisterschaft (Futsal) bietet die Turnierleitung.......

weiterlesen>>>>>

die Weihnachtsfeier findet auf Grund von technischen und Terminproblemen bereits am 08. Dezember 2017 ab 19:00 Uhr im Gasthof Fuchs Mauth statt.